Zweitägiges Training Technische Risikoanalyse

Wirksame Methoden kennenlernen und effizient umsetzen

06.-07. Dezember 2016 in Kürten bei Köln

Die Zahl der Rückrufkationen in den unterschiedlichsten Branchen steigt und zeigt u.a. die Notwendigkeit wirksame technische Risikoanalysen durchzuführen. In vielen Unternehmen ist die FMEA eine gängige Antwort darauf. Das ist aus unserer Erfahrung sicherlich ein richtiger Weg.

Damit die Risikoreduzierung tatsächlich erfolgreich durchgeführt werden kann, bedarf es zum einen der Kenntnis über manche vielleicht noch besser passende Methode.  Z.B. die DRBFM eine Methode von Toyota, für die Analyse von Risiken in Produktänderungen oder die Konzeptrisikobewertung (KRB), die in einer sehr frühen Phase einer Entwicklung schon Risiken kostengünstig aufzeigen kann. Zum andern muss die Arbeit in der FMEA oder den anderen Methoden effizient erfolgen. Es macht wenig Sinn, FMEAs nur für den Kunden durchzuführen, dass das Team viel Zeit in Methodendiskussionen investiert oder dass sich das Team mit der Bedienung der Software auseinandersetzen muss.

FMEAs müssen es schaffen ins Detail des Produktes vorzudringen um dort mögliche Risiken zu identifizieren. Leider bleiben FMEAs oft an der Oberfläche und die Experten langweilen sich im Workshop.

Dies muss alles nicht so sein. Wir möchten Ihnen in einem zweitägigen Training zeigen und mit Ihnen üben, wie es besser gehen kann.

Sie lernen die besten Methoden für die technische Risikoanalyse kennen und verstehen worauf es ankommt, dass diese in den Unternehmen funktionieren und wirken.

Hier finden Sie einen Flyer für dieses Training. Gerne kann ich Ihnen gedruckte Flyer mit der Post zusenden. Geben Sie mir einfach kurz Bescheid.

Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam über eine verbesserte technische Risikoreduzierung diskutieren können.


Anmeldung zum Training