Offener, leidenschaftlicher und konstruktiver Austausch mit echtem Benefit


Wir sagen Danke!

LPA Lösungen und Wege erkennen, verstehen und umsetzen

Unter diesem Motto trafen sich wieder gut 50 LPA Anwender sowie Interessierte zum 3. LPA Anwendertreffen am 19.-20. Juni 2017 in Ulm.

Und es war wieder ein voller Erfolg. Die Herausforderung das Anwendertreffen vom letzten Jahr zu toppen, hat das Projektteam um Elmar Zeller (LPA Experte und Buchautor) nach dem Motto „Noch mehr geht immer“ exzellent geschafft.

Der gute Mix zwischen Neulingen und erfahrenen Anwendern erwies sich als sehr konspirativ. Die Erfahrenen fanden, trotz ihrer erfolgreich laufenden LPA´s  immer noch neue Inspiration, um gutes noch besser zu machen. Und die Neulinge haben gleich von Anfang an mitbekommen, welche Stolpersteine sie getrost auslassen können.

In drei Modulen wurde das Wissen über LPA Schritt für Schritt vertieft, weiterentwickelt und in Beispielen vertieft, wodurch Teilnehmer, die bis dato, wenig bis gar nicht mit der Methode vertraut waren, sich gut einfanden und sofort die positive Atmosphäre aufnahmen.

Obwohl jedes Modul einzeln buchbar war, haben sich viele erfahrene Anwender die Zeit genommen und sich interessiert und offen, bei den ersten Modulen gezeigt. Dies verwundert nicht, denn die stetig weiterentwickelte Methode bietet immer wieder neue Möglichkeiten seine LPA-Systematik neu auszurichten und Prozessumsetzungen zu verbessern.

Modul 1 – LPA Lernen:

Die LPA Methode wurde vom LPA Experten und Buchautor Elmar Zeller in 4 Stunden intensiv vermittelt.

Modul 2 – LPA Verstehen:

Gemeinsam von anderen lernen –in 6 Fachvorträgen von vorbildlichen und beeindruckenden Persönlichkeiten, in denen jeder seine eigene Inspiration in der Methode darstellte, die sie in ihren namhaften Unternehmen einführten und nun ihre Erfahrungen den anderen Teilnehmer präsentierten.

  • Vortrag 1: Frank Eichel, Bereichsleiter Qualitätsmanagement Bosch-Diesel, Jihlava, Tschechische Republik
    Menschen und Prozesse im Wertstrom – Mit LPC und mit dem richtigen Mindset die Einhaltung von Standards und Ergebnisse der Prozesse verbessern
  • Vortrag 2: Richard Heiß, Leiter Qualitätsmanagement Ernst Klimmer GmbH Stanz- & Umformtechnik, Burgau
    LPA ein Selbstläufer: Es macht Spaß und hat die Fehler und Reklamationen massiv reduziert
  • Vortrag 3: Klaus Groß, Leiter Mischerei Automotive CQLT SaarGummi Deutschland GmbH, Wadern
    Motive zur Einführung von LPA aus Sicht eines Bereichsleiters und was es danach auch gebracht hat
  • Vortrag 4: Sascha Fischer, LPA Projektleiter BI/B Miele & Cie. KG, Bielefeld
    LPA als Baustein des Miele Produktionssystems zur Steigerung der Führungsqualitäten
  • Vortrag 5: Phillipp Heimann, Global Standardization Coordinator Global Safety Textiles GmbH, Maulburg
    Internationale Standards mit LPA-Checklisten auf Shopfllor Ebene gemeinsam mit den Führungskräften weltweit umsetzen
  • Vortrag 6: Martin Kugelmann Geschäftsführer der Spherea GmbH
    LPA in hochkomplexen Entwicklungsprojekten erfolgreich umsetzen

Neben den unterschiedlichen Sichtweisen und Herangehensweisen bei der Einführung und Umsetzung von LPA, waren es auch die netten und positiv eingestellten Personen, die die Diskussionen lebhaft und praxisbezogen in den moderierten Pausen und den anschließenden Abendessen gestalteten.

Modul 3 – LPA Verbessern:

In einem straffen Zeitplan berichtete Veranstalter und LPA Projektleiter Elmar Zeller konkret über seine Projekterfahrungen mit der Methode und band die Anwender direkt in seinen Vortrag ein. Die Anwender wurden aufgefordert, ihre LPA-Umsetzung im Unternehmen kritisch unter die Lupe zu nehmen und die wichtigsten Erfolgskriterien zu bewerten.

Anhand der Ergebnisse, analysierten LPA-Anwender mit erfahrenen LPA-Coaches ihre Resultate und legten mit Hilfe der zielführenden Fragestellungen der Coaches, gleich vor Ort die nächsten strategischen Ziele und Schritte fest. Auch die Unerfahrenen haben sich einen ersten Umsetzungsplan mit Hilfe von Herrn Zeller erarbeitet. Zum Schluss fand JEDER Teilnehmer Verbesserungen für sein Unternehmen, die er festgehalten auf einem großen Plakat, mitnehmen konnte!

Im letzten Programmteil gab es nochmals drei Impulsvorträge:

Vortrag 1: Jürgen Körner, LPA Projektleiter aus Viersen, gab einen Überblick über unterschiedliche LPA Softwarelösungen. Unterschiedliche Anbieter hatten dazu während der 2 Tage Ihre Lösungen zum ausprobieren und anfassen, ausgestellt. Es waren die Firma Ease aus USA, die Firma Scill aus Neuwied und die Firma Quality Connect aus Potsdam.

Vortrag 2: Johannes Stern, Problemlösungsexperte aus Neu-Ulm, hat die im Vorfeld von den Teilnehmern bewerteten Erfolgskriterien empirisch analysiert und interessante Korrelationen zwischen Erfolgsfaktoren und Ergebniskriterien festgestellt.

Vortrag 3: Rainer Bolkart, Führungscoach, Titisee-Neustadt, gab an, wie die LPA Prinzipien gute Führungsarbeit unterstützen können. Es wurde sehr positiv wahrgenommen, dass am Schluss ein besonderes Augenmerk auf die menschliche Komponente gelegt wurde.

Am Ende der Veranstaltung wurde das gesammelte Wissen des Anwendertreffens in einer LPA-Guideline auf einer großen Leinwand von der perfekten Zeichnerin Tanja Föhr festgehalten. Frau Föhr hatte die gesamte Veranstaltung graphisch begleitet und perfekt für alle Teilnehmer zusammengefasst, so dass die vielen tollen Erkenntnisse noch lange in den Köpfen gespeichert bleiben werden.

Am Ende waren sich alle einig, diese Veranstaltung hat einen sehr großen Nutzen und ist in jedem Fall wiederholungswürdig.

Aufgrund der gut 50 Teilnehmer, der guten Resonanz und dem Wunsch vieler ein 4. Anwendertreffen im nächsten Jahr zu besuchen, werden wir Sie gerne im gegebenen Fall informieren.

Wollen Sie zur Planung des 4. LPA Anwendertreffen auf dem Laufenden bleiben?
Dann melden Sie sich zu unserem Verteiler an.